2600 Meldungen sind aufgrund des Unwetters beim Krisenstab der technischen Einsatzleitung des Eifelkreises eingegangen, diese wurden alle abgearbeitet. Derzeit beruhigt sich die Lage. Daher liegt die Einsatzleitung  wieder bei den Verbandsgemeinden und der Stadt Bitburg. Das Bürgertelefon ist nun deaktiviert.

Ich danke allen Einsatzkräften für ihre hervorragende Arbeit: den Feuerwehren, dem DRK, der Bundeswehr, der DLRG, dem THW, der Polizei und der Presseinheit PuMa. Außerdem gilt mein Dank der Bevölkerung und den örtlichen Firmen, die sofort reagiert haben, und die Einsatzkräfte unterstützt haben und dies weiterhin mit großem Engagement bei der Beseitigung der Schäden tun. Diese Solidarität in der Bevölkerung ist beispielhaft.

Unterschrift Landrat Streit 3

Landrat Dr. Joachim Streit

Bürgerinfo

Stromausfall-was tun?

Ursache / Ausmaß

Mit Stromausfällen muss jederzeit gerechnet werden. Die Ausfälle der Stromversorgung können nur einen kleinen Bereich für kurze Zeit betreffen, aber auch großflächig und lang andauernd sein. Die Gründe können vielfältig sein: technische Defekte, Unwetter, Instabilität im Verbundnetz, Terroranschläge usw.

Weiterlesen ...

Gemeinsames üben fördert die gute Zusammenarbeit

Unwetterfotos

Medizinische Fachberatung durch Feuerwehrarzt

Dr. Michael Hördt ist neuer Kreisfeuerwehrarzt

Der Deutsche Feuerwehrverband e.V. (DFV) hat vor dem Hintergrund immer komplexer werdender Einsätze und der damit verbundenen erforderlichen medizinischen Fachberatung in der Feuerwehrführung eine Fachempfehlung zur Installation und Position des Feuerwehrarztes erarbeitet. Nach Ansicht von DFV-Vizepräsident Karl-Heinz Knorr, zuständig für Gesundheitswesen/Rettungsdienst im Präsidium des DFV, muss der Feuerwehrdienst an vielen Stellen mit ärztlicher Kompetenz begleitet und unterstützt werden. Dabei liege ein wichtiges Aufgabenfeld in der Prävention, d.h. bei arbeitsmedizinischen Untersuchungen, der ärztlichen Beratung von Feuerwehrleuten und in der Gesundheitsförderung sowie in der Ausbildung und nicht zuletzt auch im Einsatz. Im Verhältnis der Feuerwehr zum Rettungsdienst, den Gesundheitsämtern und Hilfsorganisationen könnten Ärzte aus dem Brandschutz sehr hilfreich sein.

 

Dazu habe der DFV mit der aktuellen Fachempfehlung einen organisatorischen Rahmen geschaffen, an dem sich die Feuerwehren vollumfänglich orientieren könnten.

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm ist diese Empfehlung nun realisiert worden: Dr. Michael Hördt ist von Landrat Dr. Joachim Streit, zum Kreisfeuerwehrarztbestellt worden. Dr. Hördt ist Allgemein-, Betriebs- und Fliegerarzt. Er betreibt seine Praxis in Speicher, ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Speicher und seit 2004 Feuerwehrarzt der Verbandsgemeinde Speicher. Als Feuerwehrarzt ist er Ansprechpartner in allen medizinischen Belangen, in der Feuerwehrausbildung, im Bereich Gesundheitsfürsorge / Prävention, im Rahmen der Alarm- und Einsatzplanung, bei der Durchführung von Übungen und natürlich auch bei Einsätzen. Seine Hauptaufgabe besteht in der Beratung der Verantwortlichen und der Einsatzleiter.

Das Hauptaugenmerk liegt auf den Einsatzkräften. Dr. Hördt kann als Feuerwehrarzt beurteilen, ob ein Atemschutzgeräteträger noch weiterhin einsatzfähig ist und erforderlichenfalls eingreifen oder in belastenden Situationen Hilfestellung geben. Sein Einsatzspektrum ist sehr vielfältig, wobei die Haupttätigkeit nicht im direkten Einsatz, sondern im Vorfeld und in der Nachbereitung von Einsätzen liegt. So ist seine Tätigkeit nicht als Konkurrenz zu den Notärzten am Einsatzort zu sehen, wenngleich er im Notfall auch unverzüglich ärztliche Hilfe leisten kann. Dr. Michael Hördt verfügt als Feuerwehrarzt über entsprechende Erfahrungen, hat die erforderlichen Schulungen besucht und steht ab sofort dem Eifelkreis Bitburg-Prüm zur Verfügung.

Landrat Dr. Streit dankte Dr. Hördt für seinen ehrenamtlichen Einsatz und sein Engagement, das nicht nur den Feuerwehr- und Katastrophenschutzeinsatzkräften zu Gute kommt, sondern auch eine Stärkung der Einsatzbereitschaft unserer Hilfsorganisationen darstellt.

Bild: Feuerwehrarzt Michael Hördt (2.li.) ist approbierter Arzt, der durch seine Tätigkeit in der Feuerwehr in besonderem Maße Kenntnisse der Arbeit im Brandschutz hat und diese besonders sachkundig beurteilen kann. Zu seiner Ernennung gratulieren ihm (v.li.) Landrat Dr. Joachim Streit, Kreisfeuerwehrinspekteur Jürgen Larisch und Geschäftsbereichsleiter Thomas Kreutz.

Copyright © 2018 Katastrophenschutz im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Erreichbarkeiten

Katastrophenschutzzentrum des Eifelkreises Bitburg Prüm

Else-Kallmann-Strasse 16

54634 Bitburg

Tel.: 06561 / 9492850

Fax.: 06561 / 9492107