2600 Meldungen sind aufgrund des Unwetters beim Krisenstab der technischen Einsatzleitung des Eifelkreises eingegangen, diese wurden alle abgearbeitet. Derzeit beruhigt sich die Lage. Daher liegt die Einsatzleitung  wieder bei den Verbandsgemeinden und der Stadt Bitburg. Das Bürgertelefon ist nun deaktiviert.

Ich danke allen Einsatzkräften für ihre hervorragende Arbeit: den Feuerwehren, dem DRK, der Bundeswehr, der DLRG, dem THW, der Polizei und der Presseinheit PuMa. Außerdem gilt mein Dank der Bevölkerung und den örtlichen Firmen, die sofort reagiert haben, und die Einsatzkräfte unterstützt haben und dies weiterhin mit großem Engagement bei der Beseitigung der Schäden tun. Diese Solidarität in der Bevölkerung ist beispielhaft.

Unterschrift Landrat Streit 3

Landrat Dr. Joachim Streit

Bürgerinfo

Stromausfall-was tun?

Ursache / Ausmaß

Mit Stromausfällen muss jederzeit gerechnet werden. Die Ausfälle der Stromversorgung können nur einen kleinen Bereich für kurze Zeit betreffen, aber auch großflächig und lang andauernd sein. Die Gründe können vielfältig sein: technische Defekte, Unwetter, Instabilität im Verbundnetz, Terroranschläge usw.

Weiterlesen ...

Gemeinsames üben fördert die gute Zusammenarbeit

Unwetterfotos

Kreisfeuerwehr verband sucht Schriftführer

Kreisfeuerwehrverband Bitburg-Prüm

bietet Schriftführer-Funktion: „Einer für Alle – Alle für Einen”

Das ausgezeichnete deutsche Feuerwehrwesen wird neben der staatlichen Säule der Berufsfeuerwehr vor allem von Tausenden freiwilligen ehrenamtlichen Aktiven in den Feuerwehren getragen. Ihre gemeinsame Plattform haben sie in den Feuerwehrverbänden, die vehement und kraftvoll für die Interessen der Feuerwehrleute in Deutschland eintreten.

Zu den Aufgaben der Feuerwehrverbände gehört die Förderung des Brandschutzes, der allgemeinen Hilfe und des Katastrophenschutzes. Zu diesem Zweck organisieren sie Aus- und Fortbildung der Feuerwehrangehörigen, stärken die Einsatzbereitschaft, realisieren die Zusammenarbeit mit allen für Brand- und Katastrophenschutz verantwortlichen Stellen und organisieren den Austausch feuerwehrtechnischer Erfahrungen. Ferner bieten sie Versicherungs- und Beratungsleistungen, liefern wirkungsvolle Hilfen für die Mitgliedergewinnung und unterstützen die Kinder- und Jugendarbeit.

Der Kreisfeuerwehrverband Bitburg-Prüm formiert sich gerade in diesem Sinne mit einem neuen, motivierten Team. Gesucht wird noch ein ehrenamtlicher Geschäftsführer, der dieses Team unterstützen und an neuen innovativen Projekten mitwirken möchte.

Interessenten melden sich bitte bei Kreisfeuerwehrinspekteur Jürgen Larisch unter der Telefon Nr. 0160 948 64 64 8 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

KFI Tagung 16. und 17. Januar 2015 in Biersdorf

Am 16. / 17. Januar fand traditionsgemäß die Klausurtagung der rheinland-pfälzischen Kreis- und Stadtfeuerwehrinspekteure in Biersdorf am See statt.

Fachvorträge der teilnehmenden Aussteller, Workshops, eine Podiumsdiskussion mit Politikern und die Vorstellung des neuen Leitfadens „Mehr Menschen für die Feuerwehr“ durch den "Ehrenamtskoordinator" Wolfgang Dörsch machten die Veranstaltung zu einer informativen Plattform für den Informationsaustausch.

Der Kreisfeuerwehrinspekteur des Eifelkreises Bitburg Prüm, Jürgen Larisch und sein Vertreter Willi Schlöder freuten sich, dass die Kameraden, die Vertreter des Innenministeriums, der ADD, der Werkfeuerwehen, Unfallkasse und viele andere zum ersten Treffen im neuen Jahr nach Biersdorf gekommen waren.

„Meine Kameraden und ich sind froh, dass der Landesfeuerwehrverband sich engagiert für die Belange unserer Feuerwehren in vielen Bereichen einsetzt und die Klausurtagung in Biersdorf und andere Aktionen uns unterstützen, damit die Sicherheit unserer Bürger auch in Zukunft gewährleistet ist“ teilte KFI Jürgen Larisch abschließend mit.

Ehrenamtskoordinator Wolfgang Dörsch

(Foto Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz, Eckhard Schwabe)

Übergabe des TLF 4000 Standort Prüm

Im März 2009 hatte der Kreistag die Umsetzung des überörtlichen Brandschutzkonzeptes beschlossen und die Verwaltung beauftragt, alle hierfür notwendigen Vorarbeiten in die Wege zu leiten.

Innerhalb dieses Konzeptes ist unter anderem die Beschaffung eines neuen kreiseigenen Tanklöschfahrzeuges für den Standort Prüm vorgesehen. Damit sollte das ca. 33

Jahre alte und mittlerweile reparaturanfällige Tanklöschfahrzeug TLF 24/50 ersetzt werden.

Nach einer EU-weiten Ausschreibung und der entsprechenden Beschlussfassung durch den Kreisausschuss erfolgte Ende Oktober 2013 die Auftragsvergabe für das Fahrgestell und den Aufbau des neuen Fahrzeuges an die Firma Rosenbauer in Luckenwalde und die Auftragsvergabe für die Beladung an die Firma W.Schmitt Feuerwehrtechnik in Neuwied.

Die Zusammenarbeit mit den beiden Firmen und auch mit der Firma MAN in Koblenz, welche das Fahrgestell geliefert hatte, verlief äusserst positiv und so konnte das Fahrzeug bereits nach einer Bauzeit von nur 10 Monaten fertiggestellt werden. Abzüglich der erwarteten Landeszuwendung in Höhe von 91.000 € hat der Eifelkreis Bitburg-Prüm rund 182.800 € in die Beschaffung des neuen TLF 4000 investiert.

So die Ausführungen von Landrat Dr. Joachim Streit bei der Übergabe des neuen Fahrzeuges an die Feuerwehr am Standort Prüm.

Weitere Fotos finden Sie im Fotoalbum.

Externe Links

Kreisausbildung

Copyright © 2018 Katastrophenschutz im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.